Veranstaltungen aktuell

 

 

25.11.22 * Fr. 20.00
Nepal-Dem Himmel ganz nah

#Wigbert Röth#

Nepal verzaubert, Nepal macht süchtig. Einem Kindheitstraum folgend macht sich der Eisenacher Fotograf auf in die Bergwelt des Himalaya und findet dort weit mehr als eine atemberaubende Natur. Mystik und Magie sind hier bis heute erhalten geblieben. Geheimnisvolle buddhistische Klöster, die höchsten Berge der Welt, liebevolle, freundliche Menschen und eine vielseitige Kultur prägen diese überwältigende Landschaft.

Es sind bewegende Geschichten und brillante Bilder aus acht Reisen in dieses faszinierende Land. Wigbert Röth umrundet mit seinem nepalesischen Freund Darinji Sherpa auf einer Trekkingtour den Manaslu. Größte Herausforderung ist der schneebedeckte Larkya Pass in 5140m Höhe. Im Solu Khumbu führt der Weg zum heiligen Berg der Sherpa, der Ama Dablam und weiter zum Mount Everest. Auf 5600 m Höhe erlebt er bei Sturm und eisigen Temperaturen die Magie der Berge. Langsam bringt die Abendsonne die Berge zum Glühen bis der nächtliche Sternenhimmel seine sanfte Decke über den Himalaya ausbreitet.

Im abgelegenen Königreich Mustang beeindrucken uralte buddhistische Maskentänze in den Klöstern und atemberaubende Erosionslandschaften in einer unglaublichen Farbenvielfalt. Wigbert Röth durchwandert abgelegene Bergregionen in Dolpo und am Kangchendzönga. Mit seinem Freund Darinji besteigt er schließlich den Gipfel des Mera Peak 6476 m. Und nicht zuletzt Kathmandu – ein Schmelztiegel vieler Kulturen und Religionen mit einer Vielzahl buddhistischer und hinduistischer Tempelanlagen.

Der Vortrag ist eine Liebeserklärung an die Berge und ihre Bewohner und zeigt die Natur in ihrer wilden Schönheit und Poesie.

 

 02/03.12.22 * Fr. * Sa. * von 11.00 – 18.00

 


04.12.22 * So * 18.00 Uhr
„Leise rieselt der Schnee“
Festival der Travestie

 


10.12.22 * Sa * 18.00
Klingende Bergweihnacht

 

17.12.22 * Sa. * 21.00

 

25.12.22 * So. * 21.00

 


06.01.23 * Fr. 20.00

Australien-ein Jahr Freiheit
#Dirk Bleyer#

Am Anfang stand ein Traum. Ein Jahr wahre Freiheit zu verspüren, fahren und bleiben, wohin der Wind einen weht und den roten Kontinent in seiner ganzen Vielfältigkeit kennenzulernen.

Im nördlichsten Zipfel Australiens waren die Fotografen, die auch mit National Geographic und dem Stern arbeiten, auf abenteuerlichen Pisten mit ihrem Geländewagen unterwegs. Sie fuhren über Inseln, die komplett aus Sand bestehen und drangen tief in das rote Zentrum des Outbacks ein. Die Vielfältigkeit und Kuriosität der australischen Landschaft machte sie regelrecht sprachlos. Landschaften von surrealer Schönheit, wie pinkfarbene Seen neben azurblauem Meer oder fluoreszierende Pilze und blau leuchtende Brandung. Kängurus am Strand im Süden werden im Norden von Krokodilen abgelöst. Herzerwärmend sind die Begegnungen wie mit dem Wanderarbeiter Mr. Campbell oder Jeff, der auf den isolierten Stations lebt sowie den Aboriginal, die für eine Gleichstellung in der Gesellschaft kämpfen.

Mit viel Humor berichten sie über ihre teilweise sehr abenteuerlichen Unternehmungen und erzählen spannend und kenntnisreich über Land und Leute. Gekrönt wird alles mit einer brillanten Fotografie, die jedes Bild zum Genuss und die gesamte Show extrem kurzweilig werden lässt.

27.01.23 * Fr. * 20.00
Toskana-Romantik in Terracotta
#Reiner Harscher#
Toskana, Zypressen-Gruppe im Weizenfeld, grün

Lassen Sie sich vom Fotografen Reiner Harscher in einen Landstrich entführen, der schon Michelangelo, Raffael und Leonardo da Vinci zu außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen inspirierte. Sie bummeln an den Ufern des Arno durch Florenz – mit dem herrlichen Dom Santa Maria del Fiore und den prachtvollen Palazzi der Medici.

Im Norden klettern Sie mit dem Fotografen zu den Marmorsteinbrüchen des Alpi Apuane und schauen zu, wie unter den Händen der Bildhauer aus groben weißen Steinblöcken grazile Kunstwerke entstehen.

Im Chianti und bei Montalcino verkostet Reiner Harscher in alten Weinkellern und kleinen romantischen Restaurants die wunderbaren Gerichte der toskanischen Küche. Mit seiner Kamera lässt er dabei das Auge schweifen – von alten Stadttürmen über üppige Weinberge und Olivenhaine.

Sie sehen Siena, ein Schmuckstück mittelitalienischer Gotik und folgen mit einfühlsamen Bildern den Spuren klösterlicher Geschichte.

Auf der winzigen, von glasklarem Wasser umspülten Insel Giglio fängt der Fotograf besondere Momente außerhalb der touristischen Hauptsaison ein.

 

17.02.23 * Fr. * 20.00
Schottland-Europas wilder Nordwesten
#Olaf Schubert#

Seit 2007 ist der Fotograf Olaf Schubert für seine neue Reportage immer wieder im stürmischen Norden Europas unterwegs. Schottland zeigt er aktiv und vielseitig und nah an den Menschen des Nordens.

Über malerische Küsten- und Fischerorte vorbei an den berühmtesten Destillen der Welt geht es hinauf in das nördlichste Schottland. Die eiszeitlich geprägten Landschaftsformen berauschen die Sinne. Hier trifft Olaf Schubert auf „Natururgewalt“ in einsamen Sandbuchten und felsigen Riffen der Küstenszenerie. Die frühzeitlichen Siedlungen und eines der schönsten Musikfestivals runden das besondere Erlebnis „Orkney Islands“ ab. Weiter geht es mit typisch schottischen Wetterverhältnissen hinauf in die Wanderparadiese der westlichen Highlands. Sowohl die Isle of Skye, als auch andere Geheimtipps laden die Aktivreisenden zu besonderen Begegnungen mit der Natur und Tierwelt der schottischen Highlands ein. Trekking im Herbst und Winter bieten dem Fotografen reizvolle Licht- und Bildmomente. Mit der Kamera dabei ist Olaf Schubert auch beim spektakulären Glen Etive Water Race, dem actionreichsten Wildwasserrennen. Überall bieten sich mit den wunderbaren Castles Möglichkeiten ins alte Schottland zurückzuschauen. Heute ist das Land ein Traum für Wanderer, Radfahrer und Kulturinteressierte. Und sollte es einmal zu viel Natur sein, dann helfen Glasgow und Edinburgh mit interessanten Stadterlebnissen und toller Szene.

 

10.03.23. *Fr. * 20.00
Island & Grönland-Naturparadiese des Nordens
#Stephan Schulz#

Feuerball und Eisland zugleich, sind Island und Grönland vor allem Reiseziele für Naturliebhaber. Per Auto, Fahrrad und zu Fuß hat der 3D Fotograf Stephan Schulz beide Inseln zu allen Jahreszeiten besucht und auf dem Rücken von Islandpferden ritt er über die Hochlandwüste des Sprengisandur.

Er erlebte einen spektakulären Vulkanausbruch und beschreibt in humorvollen Erzählungen wie er sich sich mit dem Fahrrad auf z.T. fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpft, auf denen das Furten von eiskalten Gletscherflüssen noch den angenehmsten Teil darstellt. Im Winter mußte er auf der total vereisten Ringstraße befürchten, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden…

Die klare Luft und die intensiven Farben ließen Stephan Schulz diese Inseln auch immer wieder per Hubschrauber, Flugzeug und Drohne in spektakulären Aufnahmen aus der Luft dokumentieren.

Auch unter Wasser offenbarten sich für ihn dort wahre Schätze: Er tauchte mit riesigen Buckelwalen und  erlebte das mit 120m Sichtweite klarste Wasser der Welt. Per Hundeschlitten fuhr er mit Eistauchausrüstung über den zugefrorenen Sermilikfjord um in -3 Grad kaltem Wasser im Eis eingefrorene Eisberge unter der Eisdecke zu betauchen.

Bei all diesen Naturschätzen beleuchtet Stephan Schulz aber auch kritische Themen wie Walfang, oder Massentourismus.

Auf seiner Reise lernte er auch einige ungewöhnliche Menschen kennen: Da ist der enthusiastische Fußballmoderator Gummi Ben oder der Eishai verarbeitende Hildibrandur, für den der etwas gewöhnungsbedürftige Geschmack dieses Fisches eine Delikatesse darstellt. In Grönland begegnete er den Inuit für die der Klimawandel und der Einzug der westlichen Lebensweise einen drastischen Kulturschock und Identitätsverlust bedeutete.

16.03.23 * Do.* 16.00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karten / Tisch bestellen